Die AfD hat sich in den politischen Beratungen in Landkreis und Stadt Cuxhaven sowohl gegen das nun erlassene Verbot des Tagestourismus über die Ostertage als auch gegen die Ausweitung der Maskenpflicht im Freien ausgesprochen. Insbesondere ist scharf zu kritisieren, dass die politisch Verantwortlichen nach wie vor keine Belege vorgelegt haben, die diese Grundrechtseinschränkungen rechtfertigen würden, sondern im Gegenteil, mehrmals war hinter vorgehaltener Hand zu hören, dass das von der AfD immer wieder vorgetragene Argument der vergleichsweise geringen Wahrscheinlichkeit von Ansteckungen im Freien wohl tatsächlich so sei, aber man doch etwas machen müsse.

Das Ergebnis dieser sinnlosen Symbolpolitik ist offensichtlich, immer größer werdende wirtschaftliche und gesellschaftliche Schäden bei trotzdem steigenden Infektionszahlen, von den vielen anderen negativen Folgen für die Gesundheit durch weniger Bewegung oder den Auswirkungen der psychischen Belastung durch die „steck-mich-nicht-an-Hysterie“ ganz zu schweigen.

Ein Standspaziergang tut gut und stellt ein sehr geringes Risiko dar, im Partykeller oder bei einem Familienbesuch zu Hause kann ein Virus viel leichter überspringen. Man kann Menschen nicht jahrelang wegsperren und schon gar nicht bei einem Virus, das nach aktuellem Kenntnisstand bei vielen gar keine oder nur sehr leichte Symptome verursacht.

https://www.rtl.de/cms/cuxhaven-macht-ueber-ostern-dicht-keine-tagestouristen-erlaubt-bis-auf-einige-ausnahmen-4732313.html