Nach über einem Jahr Corona fällt den Regierenden nichts besseres ein, als die bisher schon kaum wirksamen Maßnahmen zu verlängern und zu verschärfen. Über Ostern soll es sogar noch strengere Grundrechtseinschränkungen und Berufsausübungsverbote geben.

Diese Vorgehensweise ist völlig falsch und verfassungsrechtlich sehr bedenklich, weil die im Grundgesetz geforderte Verhältnismäßigkeit nicht gegeben ist. Das durchschnittliche Alter der an und mit diesem Virus Verstorbenen ist höher als die Lebenserwartung, das heißt für gesunde Kinder, Jugendliche und mitten im Leben stehende Menschen stellt dieses Virus keine allzu große Gefahr dar, aber trotzdem werden gerade deren Grundrechte im besonderen Maße eingeschränkt. Und selbst viele gesunde ältere Menschen überstehen eine solche Infektion in vielen Fällen problemlos, die traurigen Schicksale gibt es fast ausschließlich bei Menschen mit häufig sogar mehreren schweren Vorerkrankungen.

Hinzu kommt, dass die Maßnahmen in sich höchst widersprüchlich sind. Wenn Geschäfte über Ostern an mehreren Tagen geschlossen werden, dann gibt es anschließend umso mehr Andrang und damit dann ein entsprechend höheres Risiko von Ansteckungen. Genauso das Urlaubsverbot im Cuxland bei erlaubtem Urlaub auf Mallorca. Besonders schmerzhaft ist, dass selbst Urlaub mit sehr wenig Kontakten wie zum Beispiel in Wohnmobilen oder Ferienwohnungen im Cuxland weiterhin verboten bleibt.

Die Frau Bundeskanzlerin irrt wenn sie glaubt, man könne das Virus besiegen. Das Virus ist da und wird auch nicht mehr verschwinden, sondern wir müssen damit leben, so wie mit ganz vielen andern Viren auch. Eine gesunde Portion Vorsicht ist natürlich angebracht, nicht aber diese völlig unverhältnismäßigen Maßnahmen, deren wirtschaftlicher, sozialer und kultureller Schaden weit größer ist als deren Nutzen. Dafür gibt es immer mehr Belege, zum Beispiel führte der Hausärzte-Chef aus, dass uns „ein knallharter Lockdown nicht weiterbringen wird“, der Artikel ist unter dem zweiten unten folgenden Link zu finden. Oder im US-Bundesstaat Florida, dort galt nie eine Maskenpflicht, Strände wurden nicht geschlossen, die Kinder gingen ganz regulär zur Schule und trotzdem lagen die Zahlen unter dem Durchschnitt der USA, nachzulesen im dritten unten verlinkten Artikel.

https://www.sueddeutsche.de/politik/corona-beschluesse-uebersicht-1.5243781

https://www.welt.de/vermischtes/article228865937/Corona-Knallharter-Lockdown-wird-uns-nicht-weiterbringen-sagt-der-Hausaerzte-Chef.html

https://www.welt.de/politik/ausland/plus228894847/US-Bundesstaat-Weniger-Tote-ohne-Lockdown-Hatte-Florida-am-Ende-doch-recht.html