Die Niedersächsische AfD hat an diesem Wochenende (05./06. Dezember) die Landesliste für die Bundestagswahl im September 2021 festgelegt. Alle Mitglieder waren eingeladen, auf dieser Versammlung in Braunschweig die Kandidaten direkt zu wählen, die im Herbst 2021 in Niedersachsen für die AfD zur Bundestagswahl antreten. So viel Demokratie gibt es sonst in kaum einer Partei, bei vielen erfolgt die Wahl durch Delegierte und es wird ganz viel in Hinterzimmern ausgekungelt. Bei der AfD jedoch entscheiden die Mitglieder direkt und wählten auf Platz eins der Landesliste, also zum Spitzenkandidaten den Bundeswehr-General a.D. Joachim Wundrak.

Es gab zwar einen überwiegend aus Mitgliedern des Landesvorstands und weiteren ihnen nahestehenden „patriotischen Kandidaten“ bestehenden Vorschlag für eine Liste. Dieser nannte sich „Team Sturmfest“ und machte auch auf einer gleichnamigen Internetseite Werbung. Doch so läuft das in der AfD nicht, die Mitglieder nicken nicht einfach eine Wunschliste des Landesvorstands ab, sondern kein einziger dieser „Team Sturmfest“-Kandidaten ist auf einen Listenplatz gewählt worden. So geht Demokratie!