Obwohl die AfD-Kreistagsfraktion nur 4 Mitglieder hat (Oliver Dietrich, Anton Grunert, Manfred Müller und Jens Posny) und fast alle ihrer Anträge von der Kooperation aus CDU/FDP, SPD und Grüne (zusammen 50 Kreistagsabgeordnete!) abgelehnt werden, hat sie die Senkung der Kreisumlage erreicht. Grund hierfür ist, dass der Landkreis für die Corona-Krise finanzielle Hilfen erhält, von denen er einen Teil an seine Mitgliedsgemeinden weitergeben sollte. Um diesen fairen Ausgleich zu erreichen stellte die AfD am 27.08.2020 einen Antrag zur Senkung der Kreisumlage. Dieser erhielt die Nummer 225/2020, kam zur Kreistagssitzung am 23.09.2020 auf die Tagesordnung und wurde erwartungsgemäß von der Mehrheitskooperation abgelehnt.

Doch Richtiges und Notwendiges lässt sich nicht dauerhaft unterdrücken, und so blieb die Senkung der Kreisumlage auf der politischen Agenda. Jetzt ist die Mehrheitskooperation offenbar so weit, dass sie sich dem nicht mehr entgegenstellt und hat sich geeinigt, der Senkung der Kreisumlage nunmehr zuzustimmen. Diese Einsicht kam spät, aber besser spät als nie. In so fern freut sich die AfD Kreistagsfraktion sehr, dass ihr Vorschlag nun doch weitestgehend umgesetzt wird, die Gemeinden brauchen diese Entlastung sehr dringend.