Wovor die AfD schon lange gewarnt hat ist wieder einmal deutlich zu sehen: die Anzahl schwerer und besonders erniedrigender Sexualstraftaten steigt stark an, ein entsprechender Bericht aus der Bundeshauptstadt ist unten verlinkt. In knapp der Hälfte der Fälle ermittelt die Polizei gegen ausländische Tatverdächtige. Wenn man die Verdächtigen mit Migrationshintergrund und doppelter Staatsbürgerschaft hinzu rechnet wird deutlich, dass es sich ein Problem handelt, dass maßgeblich auf Merkels Zuwanderungspolitik zurückzuführen ist.

Es geht schon los mit dem Kopftuch: bei vielen Interpretationen des Islam geht man davon aus, dass es nicht die Pflicht der Männer ist, sich auch beim Anblick einer attraktiven Frau unter Kontrolle zu halten, sondern die Frauen ihre Haare verdecken müssen. Ein Beispiel dafür ist die Aussage eines Kölner Imams nach den vielen Übergriffen in der Silvesternacht 2015/2016: „Wenn man so herumläuft, passieren eben solche Dinge“. Damit fängt die Herabwürdigung an, die in manchen islamischen Ländern bis zur Steinigung von Ehebrecherinnen geht.

Solche Interpretationen des Islam sind keine kulturelle Bereicherung, sondern verändern Deutschland sehr negativ. Während die etablierten Parteien weitere solche Einwanderung wollen, tritt einzig die AfD für einen Stopp der Zuwanderung aus diesen Kulturkreisen und für die Rückführung der Ausreisepflichtigen ein. Es stellt sich nur die Frage, warum viele Menschen so lange brauchen, um diesen offensichtlichen Zusammenhang zu erkennen und aufhören, diese Realität zu verdrängen.

https://www.focus.de/politik/deutschland/210-faelle-maerz-und-anfang-juli-jeden-tag-2-vergewaltigungen-in-berlin-haelfte-der-tatverdaechtige-sind-auslaender_id_12272692.html