Auch beim Thema Corona wird die Öffentlichkeit überwiegend sehr einseitig informiert. Bilder von Särgen von an oder mit SARS-Covid-19 Verstorbenen werden gezeigt und die Anzahl der Infizierten und Todesfälle tagtäglich präsentiert. Über die andere Seite, nämlich wie viel Schaden diese Maßnahmen anrichten erfährt man vergleichsweise selten etwas.

Im unten verlinkten Artikel steht, dass in Deutschland 24% der Krebsoperationen verschoben wurden, um Krankenhausbetten für mögliche Corona-Fälle frei zu halten. Man könnte einwenden, dass niemand vorhersehen konnte, dass aufgrund der niedrigen Fallzahlen diese Betten gar nicht benötigt wurden. Fest steht aber, dass diese Maßnahme vielen Krebspatienten geschadet hat und eine Gegenüberstellung nicht stattfindet. Deshalb ist das Krisenmanagement der Etablierten in Berlin und Hannover keineswegs so gut wie in den Medien dargestellt. Es war ein schwerer Fehler, sich ausschließlich auf Virologen zu verlassen, sondern es hätte eine Gesamtbetrachtung erfolgen müssen, die auch die anderen medizinischen Fachrichtungen sowie soziale und wirtschaftliche Folgen mit einbezieht. Wenn man eine Krebsoperation mehrere Monate verschiebt, dann kann das gut gehen, die Situation kann sich für den Patienten in dieser Zeit aber auch deutlich verschlechtern.

Bei diesem einseitigen Informieren muss man schon von einer Manipulation sprechen. Wenn man in den Medien fast nur Virologen sieht, hört und liest und tagtäglich fast ausschließlich Corona- Fall- und Opferzahlen präsentiert werden, dann ist die Meinungsbildung eine andere als bei einer ausgewogenen Information mit Gegenüberstellung von Zahlen vergangener Grippewellen und Folgen der Maßnahmen wie diesen verschobenen Operationen, Zunahme psychischer Probleme und schulischer Schwierigkeiten, usw. Diese Folgen müssen auch berücksichtigt werden und dürfen nicht der Verhinderung einer schnellen Ausbreitung des Virus völlig untergeordnet werden.

https://www.welt.de/wirtschaft/article208557665/Wegen-Corona-In-Deutschland-wurden-908-000-OPs-aufgeschoben.html