Ein Geschmäckle hatte es schon von Anfang an: Als es ums Geldverdienen ging und die Umsätze sprudelten, kam fast nie ein Kreuzfahrtschiff nach Cuxhaven. Zugegebenermaßen fehlt für große Schiffe die Infrastruktur, aber das eine oder andere kleine Schiff hätte sehr gut anlegen und die Passagiere schöne Ausflüge machen können. Aber jetzt, wo durch den Einbruch wegen der Corona- Epidemie die Kreuzfahrtschiffe nicht mehr wissen, wo sie bleiben sollen, da kamen auf einmal Anfragen. Die Vertreter der Etablierten stritten auch auf ausdrückliche Nachfrage ab, dass es um Corona-Fälle ginge, doch jetzt steht fest, was zu vermuten war: Es gibt ein positives Testergebnis.

Das zeigt einmal mehr die Widersprüchlichkeit der Regelungen: Obwohl die AfD es mehrfach gefordert hat wurde das Verbot der Zweitwohnungsnutzung noch immer nicht aufgehoben, das heißt manche Eigentümer (!) dürfen ihre eigene Wohnung nicht nutzen, aber ein Kreuzfahrtschiff mit 3000 Besatzungsmitgliedern darf anlegen? Auch wenn es die etablierten Medien immer wieder hochloben, das Krisenmanagement ist einfach nur schlecht. Einerseits gravierendste Grundrechtseinschränkungen und massivste wirtschaftliche Schäden, andererseits aber solch Leichtsinn und Willkür.

https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/schifffahrt-cuxhaven-covid-19-auf-kreuzfahrtriese-mein-schiff-3-test-an-crew-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-200501-99-909702