Jetzt hat es Merkel geschafft: Die Steuern und Abgaben, die Erwerbstätigen vom Lohn abgezogen werden sind nirgendwo auf der Welt so hoch wie in Deutschland. Die Politik der letzten Jahre entfaltet ihre Wirkung, Zuwanderung, Energiewende und Klimahysterie haben gewaltige Kosten verursacht.

Wie die Politik der Etablierten die Bürger abzockt, sieht man sehr deutlich an der Entwicklung der Grenze, ab der der Spitzensteuersatz fällig wird. In den 1960-er Jahren musste man etwa 15 mal das Durchschnittseinkommen haben, um den Spitzensteuersatz zahlen zu müssen. In den 1970-er Jahren sank diese Grenze auf etwas das 6-fache Durchschnittseinkommen. Etwa ab 2010 reichte schon doppelt so viel wie der Durchschnitt aus, um mit dem Spitzensteuersatz belegt zu werden!

Daher ist die Diskussion um Steuererhöhungen oder Vermögensabgabe aufgrund der Fehlentscheidungen der Bundesregierung in der Corona-Krise völlig falsch. Der Staat schwimmt im Geld, die Bürger werden geschröpft wie niemals zuvor. Deshalb muss man auf die Ausgaben schauen und da den Rotstift ansetzen mit Maßnahmen wie Stopp und Rückführung der Einwanderung in die sozialen Sicherungssysteme, kein zusätzliches Geld an Brüssel und andere EU-Länder, Weiterbetrieb funktionierender Kraftwerke sowie Stopp der Subventionierung von Autos, die kaum einer kauft und Strom, den keiner braucht.

https://www.welt.de/wirtschaft/article207627587/OECD-Bei-Steuern-und-Abgaben-ist-Deutschland-Spitzenreiter.html

https://www.wirtschaftsdienst.eu/inhalt/jahr/2018/heft/8/beitrag/60-jahre-einkommensteuertarif-in-deutschland-bestandsaufnahme-und-handlungsempfehlungen.html