Die Bürger im Landkreis Cuxhaven werden für die Abfallentsorgung zukünftig deutlich tiefer in die Tasche greifen müssen, die Gebühren steigen kräftig. Der AfD Kreisfraktion war das von Anfang an klar und hat ein Konzept zum Verhindern dieser Gebührensteigerungen erarbeitet und vorgelegt. Ein Beispiel dafür: Es gibt bereits umfangreiche Grünabfallsammlungen in Zusammenarbeit mit örtlichen Landwirten, Kompostplätze, Grünabfallcontainer und private Sammeldienste. Diese deutlich kostengünstigeren und gut funktionierenden Strukturen hätte man etwas ausweiten und modernisieren sowie durch verstärkte Eigenkompostierung und freiwillige Biotonnen (wo diese in großem Umfang gewünscht werden) ergänzen können. Damit hätte man auch die verschärften Anforderungen des Kreislaufwirtschaftsgesetzes erfüllt.

Doch das wollte außer der AfD niemand im Kreistag. Die Etablierten haben ganz andere Pläne, sie wollen ein ökologisches „Leuchtturmprojekt“ (so nennen sie es wörtlich!) realisieren. Dazu gehen sie ganz erhebliche unternehmerische Risiken ein und beteiligen sich am Bau einer Bioabfall-Vergärungsanlage in Osterholz. Um diese auszulasten gab es keine andere Möglichkeit als die verpflichtende Einführung der Biotonne im gesamten Landkreis mit entsprechenden Zusatzkosten für die Bürger! Und nicht zu vergessen die zusätzliche Bürokratie, weil für die Befreiung von der Biotonnenpflicht ein eigener Komposter sowie eine entsprechend große Gartenfläche den Behörden gegenüber nachgewiesen werden muss.