Dass eine deutsche Bundeskanzlerin auf einer Reise in Südafrika (!) die Forderung erhebt, die Wahl eines Ministerpräsidenten rückgängig zu machen ist zutiefst undemokratisch. Der Thüringer Landtag ist keine Marionette der Kanzlerin sondern ein Parlament, das das Recht hat, frei und unabhängig von Vorgaben aus Berlin einen Ministerpräsidenten zu wählen. Diese Verfehlung der Kanzlerin ist ein weiterer trauriger Höhepunkt in der Serie ihrer mutmaßlichen Verstöße gegen geltendes Recht. Die AfD kämpft mit allen demokratischen und juristischen Mitteln dagegen und hat deshalb Strafanzeige erstattet und Unterlassungsklage eingereicht.

Besonders bezeichnend ist das Verhalten von politischen Gegnern, die für sich in Anspruch nehmen, die Demokratie zu verteidigen: Die Kinder des gewählten Ministerpräsidenten konnten nur unter Polizeischutz zur Schule gehen und seine Ehefrau wurde auf offener Straße angespuckt.

Die Bundeskanzlerin zeigt damit immer deutlichere Züge einer Despotin: sie alleine bestimmt sogar bis in die Landtage hinein, wie diese zu entscheiden haben und wer dem nicht folgt, der muss mit Drohungen und Herabwürdigungen rechnen.

https://afdkompakt.de/2020/02/11/strafanzeige-gegen-kanzlerin-merkel-wegen-amtsmissbrauch-im-fall-thueringen/

https://www.mopo.de/news/politik-wirtschaft/angriffe-auf-familie-kemmerichs-frau-auf-strasse-angespuckt-36218520