Politische Gegner bestreiten immer wieder, dass islamische Attentate etwas mit dem Islam zu tun hätten. Sie untermauern diese Behauptung auch damit, dass wahllos Menschen getötet werden, an den Islam glaubende genauso wie nicht daran glaubende.

Doch auch dieses Argument ist nicht zu halten: in Paris hieß es kürzlich erst wieder „Allahu Akbar“, ein islamischer Attentäter zog ein Messer, stach in einem Park auf Menschen ein, tötete einen Mann und verletzte weitere Menschen. Von einem Opfer ließ er ab, nachdem dieses ein islamisches Gebet aufsagte. Ein klarer Beleg dafür, dass es sehr wohl ein Kampf gegen nicht an den Islam glaubende Menschen ist. Insgesamt sind in Frankreich in den letzten Jahren 250 Menschen radikalen Interpretationen des Islam zum Opfer gefallen!

https://www.zeit.de/politik/ausland/2020-01/frankreich-paris-messerattacke-terrorverdacht-ermittlungen