Politische Gegner haben die Facebook-Seite der AfD Cuxhaven mit Kommentaren zu dem ehemaligen Kreisvorsitzenden überflutet, gegen den laut dem unten verlinkten Artikel ein Ermittlungsverfahren wegen Verdachts auf Beteiligung an Drogenschmuggel laufen soll. Beim Löschen dieser böswilligen Kommentare fiel auf, wie groß der Hass sein muss, dass man völlig unabhängig vom Thema des Hauptartikels überall die immer gleichen gehässigen Worte und Bilder eingefügt hat, um den größtmöglichen Schaden anzurichten. Doch die bei diesen Kommentaren an den Tag gelegte Häme und Spott sind nicht berechtigt. Die Justiz wird die Angelegenheit prüfen und solange gilt natürlich die Unschuldsvermutung.

Und vor allem: Glauben die wirklich, dass die AfD wegen eines möglichen Fehlverhaltens von einem ehemaligen Kreisvorsitzenden nicht mehr gewählt werden wird? Dass Familien deshalb das Vergewaltigen ihrer Tochter oder das Messern ihres Sohnes durch Vertreter der „kulturellen Bereicherung“ bzw. „bunten Vielfalt“ als alternativlos hinnehmen werden? Dass deshalb mehr Menschen den wirtschaftlichen Niedergang Deutschlands als willkommenen Beitrag zum „Klimaschutz“ ansehen werden? Oder dass sich deshalb Bürger über ihre Enteignung durch Negativzinsen freuen werden?

https://www.spiegel.de/panorama/justiz/niedersachsen-afd-politiker-marcus-hoffmann-soll-98-kilo-kokain-geschmuggelt-haben-a-1301133.html