Die Gewaltaffinität vieler junger Männer aus islamischen Kulturkreisen hat gerade wieder ein weiteres Todesopfer gefordert. Ein Augsburger Feuerwehrmann war mit seiner Partnerin und einem weiteren befreundeten Paar am Freitag Abend zum Adventsbummel in die Stadt gegangen. Sie begegneten mehreren „Männern“ und wie so häufig, ein falscher Blick oder ein falsches Wort, die kleinste Banalität reicht aus, dass sich eine unfassbare Brutalität entlädt. In diesem Fall ein hinterhältiger Überraschungsschlag von der Seite, der Feuerwehrmann ging zu Boden und die „Männer“ traten noch mehrmals gegen seinen Kopf, so dass er vor den Augen seiner Frau verstarb. Die Gedanken der AfD Cuxhaven sind bei dem Opfer und seinen Angehörigen, sie trauert mit ihnen und wünscht den Angehörigen, dass sie hoffentlich sie über diesen Schicksalsschlag hinwegkommen.

Dieses Drama hat aber auch eine politische Dimension. Wieder einmal kam diese Brutalität durch Einwanderung nach Deutschland und wieder einmal haben verhängte Strafen keine Wirkung gezeigt: die meisten der tatverdächtigen „Männer“ haben einen Migrationshintergrund und sind vorbestraft. Der mutmaßliche Haupttäter wurde wahrscheinlich in Deutschland geboren, besitzt aber auch die türkische und libanesische Staatsangehörigkeit, die meisten Mittäter sind auch türkische Staatsangehörige.

Das Establishment versucht uns permanent einzureden, dass eine zunehmende Verrohung der Gesellschaft zu diesen Zuständen führen würde. Aber haben Sie diese in Ihrem Freundes- und Bekanntenkreis beobachtet, sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger? Gibt es da immer mehr Menschen, die früher ganz ruhig und friedlich waren und jetzt aggressiv und gewalttätig geworden sind? Meist ist das Gegenteil der Fall, immer mehr haben Angst und trauen sich nicht mehr auf bestimmte Plätze zu gehen, um nicht zufällig solchen Migrationsmännern zu begegnen. Dafür trägt die Bundesregierung die politische Verantwortung, das Blut dieses Feuerwehrmanns klebt auch an Merkels Händen. Die von ihr auf die Spitze getriebene Zuwanderungspolitik ist der größte Fehler in der deutschen Politik seit dem zweiten Weltkrieg und die Rechtsprechung mit in vielen Fällen sehr milden Strafen verschärft das Problem noch weiter.

Der AfD daher eine Nähe zum Nationalsozialismus zu unterstellen, wie es kürzlich der Altenbrucher Pastor in seiner Predigt zum Volkstrauertag tat, ist eine bodenlose Frechheit. Die AfD betont immer wieder, dass sich die meisten Menschen mit Migrationshintergrund ordentlich verhalten. Nur bei solch brutalen Verbrechen kommen die Täter leider sehr, sehr häufig aus islamischen Kulturkreisen. Daher ist die weitere Zuwanderung solcher „Männer“ sofort zu stoppen, ebenso wie die inflationäre Vergabe deutscher Pässe an diese. Stattdessen brauchen wir die Rückführung solcher gewaltaffiner, krimineller „Männer“, nur so wird man eines Tages wieder sicher in Deutschland leben können.

https://www.spiegel.de/panorama/justiz/augsburg-toedlicher-schlag-kam-laut-polizei-unvermittelt-von-der-seite-a-1300448.html