Bei den Beratungen zum Haushalt hat die AfD Kreistagsfraktion die freiwilligen Posten genau unter die Lupe genommen. Dabei ist aufgefallen, dass der Landkreis das Museum für gegenstandsfreie Kunst in Otterndorf mit EUR 237.400 im Jahr 2020 bezuschussen will (Haushaltsprodukt Nr. 251-104). Die Verwaltung gibt die Anzahl der in 2020 erwarteten Besucher mit 1.000 an. Das bedeutet, dass der Landkreis für jeden Besucher EUR 237,40 dazugibt!

Die AfD hatte das schon vor einem Jahr kritisiert und gefordert, dass sich der Landkreis aus der Finanzierung dieses Museums zurückzieht. Damals wurde der Antrag von der Mehrheitskooperation (CDU/FDP, SPD und Grüne) abgelehnt. Die AfD bringt ihn aber erneut auf die Tagesordnung, weil er aktueller denn je ist: Der Verwaltungsvorschlag sieht vor, die Gemeinden stärker zu belasten (Erhöhung der sogenannten Kreisumlage), für die Kinderbetreuung weniger auszugeben und die Schulbudgets zusammen zu streichen.

Da sagt die AfD Kreisfraktion NEIN, das geht so nicht. Man kann nicht einerseits die Pflichtaufgaben vernachlässigen und den kreisangehörigen Gemeinden das Geld aus der Tasche ziehen, aber andererseits viel Geld für solch fragwürdige freiwillige Leistungen ausgeben. Wenn ein Museum nicht angenommen und kaum besucht wird, dann ist dessen weitere Subventionierung aus dem Kreishaushalt nicht vertretbar.