Ein 2015 nach Deutschland eingewanderter Syrer wurde wegen versuchten Mordes, gefährlicher Körperverletzung und gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr verhaftet. Ihm wird vorgeworfen, einen LKW gestohlen zu haben und damit gezielt in mehrere Autos hineingefahren zu sein. Noch ist nicht klar, in wie weit das einen islamischen Hintergrund hat, nur der Verdacht liegt natürlich nahe, dass er sich auf diese Weise bei „Ungläubigen“
für seine Aufnahme und Versorgung in Deutschland bedanken wollte.

Wieder einmal handelt es sich um einen mutmaßlichen Kriminellen, der zuvor schon strafrechtlich in Erscheinung getreten ist und trotz Drogendelikten und Gewaltkriminalität nicht abgeschoben wurde. Wieder einmal wurde eine Gefährdung der Bevölkerung billigend in Kauf genommen. Merkels Politik fordert mehr und mehr Opfer, aber leider gibt es immer noch eine große Mehrheit, die das als angeblich „alternativlos“ akzeptiert.

https://www.welt.de/vermischtes/article201616782/Limburg-Haftbefehl-gegen-Tatverdaechtigen-erlassen.html