Auf den Landesvorsitzenden der AfD Bremen und Bundestagsabgeordneten Frank Magnitz wurde am 07.01.2019 ein Anschlag verübt. Unbekannte schlugen ihn am späten Nachmittag nieder, er erlitt schwere Kopfverletzungen und musste im Krankenhaus behandelt werden.

Kurz zuvor, nämlich am gleichen Tag (07.01.2019) um 12:40h erschien in einem sozialen Netzwerk auf der Seite der SPD Bremen-Stadt folgender Text: „Was sagt der Landesvorsitzende der AfD heute im WK über Bremen? „Bremen ist für die AfD ein schwieriges Pflaster“. Wo er Recht hat, hat er Recht. Sorgen wir dafür, dass es so bleibt.“ Als die SPD Bremen-Stadt am Tag nach dem Anschlag erkannte, dass offenbar jemand genau diese Aufforderung in die Tat umgesetzt hat, hat sie dieses Posting am Tag nach dem Anschlag gelöscht.

Durch zahlreiche Bildschirmausdrucke konnte die AfD Cuxhaven beweisen, dass diese Veröffentlichung tatsächlich vorhanden war und nach der Tat klammheimlich gelöscht wurde, ohne stattdessen ein Wort des Bedauerns oder gar eine Entschuldigung zu veröffentlichen. Nur wie man so schön sagt: das Internet vergisst nicht und hat in diesem Fall der SPD Bremen-Stadt die Maske vom Gesicht gerissen.